Brustverkleinerung | medassure Folgekostenversicherung
Brustverkleinerung

Zu große Brüste können für manche Frauen zur seelischen- und darüber hinaus auch zur körperlichen Belastung werden. Die Mammareduktionsplastik ist ein operativer Eingriff, bei dem diesen Frauen eine zu große Brust verkleinert wird.
Die Verkleinerung der Brust wird durch das Entfernen von Haut, Fettgewebe und Brustdrüsengewebe erreicht. Oftmals wird in diesem Zusammenhang die Brustwarze versetzt- gegebenenfalls auch der Warzenhof der Brust verkleinert.
Vom persönlichen Ideal der Patientin - und natürlich auch von der Ausgangslage - abhängig, kommen für eine Verkleinerung der Brust ganz unterschiedliche Methoden der Operation infrage. Hier spielen unter anderem die Entscheidung für den T-Schnitt, den L-Schnitt oder die Methode zur Verkleinerung der Brust nach LEJOUR eine Rolle. Alle diese Schnittführungen und Operationsmethoden bringen bestimmte Vor- oder auch Nachteile mit sich. Welche Operationsmethode letztlich angewendet wird, sollte in einem persönlichen Gespräch mit dem Facharzt entschieden werden, der die Brustverkleinerung später auch durchführt. Im Allgemeinen wird die Verkleinerung der Brust in Vollnarkose durchgeführt. Deshalb ist eine Übernachtung in der Klinik in der Regel auch angeraten und notwendig.

Der plastische Chirurg, bzw. operierende Facharzt, der die Brustverkleinerung durchführen wird, sollte seine Patientin bereits im Vorfeld und innerhalb eines persönlichen Beratungsgesprächs auch über die möglichen Komplikationen aufklären. Was auch Thema eines solchen Beratungsgesprächs sein muss, sind die möglichen Folgebehandlungen aufgrund von auftretenden Komplikationen.

Ein wichtiger Punkt ist auf jeden Fall auch das finanzielle Risiko, welches mit auftretenden Komplikationen verbunden sein kann. Krankenkassen (Sozialversicherungsanstalt) übernehmen Folgebehandlungen aufgrund von Komplikationen nach ästhetischen Operationen, wie der Brustverkleinerung, nur in einem geringen Umfang oder gar nicht. Die Folgekostenversicherung medassure ist genau für diesen Fall gedacht. Sie greift an der Stelle, an der die Krankenkassen nicht mehr einspringen. Das finanzielle Risiko, das mit einer solchen Operation verbunden sein kann, wird auf diese Weise minimiert.

 
Eine Checkliste für Ihre geplante Schönheits-OP finden Sie unter Checkliste für Ihre Behandlung.

» Zurück zur Übersicht