Stirn-Lifting | medassure Folgekostenversicherung
Stirn-Lifting

Durch eine Stirnlift – OP können ausgeprägte Falten auf der Stirn und tiefer liegende Augenbrauen korrigiert werden. Eine Stirnlift-Operation kommt dann infrage, wenn Botox-Behandlungen allein nicht mehr ausreichend sind, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen.

Für das Stirn-Lifting gibt es verschieden Techniken, wie das konventionelle und das endoskopische Stirnlifting.
Für den Eingriff ist in der Regel eine lokale Anästhesie oder der Dämmerschlaf ausreichend. Auf ausdrücklichen Wunsch kann aber auch eine Vollnarkose durchgeführt werden.

Welche Technik angewendet wird, entscheidet sich in einem umfassenden Beratungsgespräch mit dem behandelnden Facharzt und hängt von der Ausgangslage und dem gewünschten Ergebnis ab. Jede Behandlungstechnik hat ihre Vor- und Nachteile.

Der Facharzt oder plastische Chirurg sollte in einem persönlichen Beratungsgespräch über diese Punkte aufklären. Ein Schwerpunkt sollte außerdem das Thema des finanziellen Risikos sein, welches mit notwendig werdenden Behandlungen infolge einer Schönheitsoperation verbunden ist. Kommt es aufgrund von Komplikationen zu Folgebehandlungen, werden diese Kosten nicht mehr im vollen Umfang von den Krankenkassen (Sozialversicherungsanstalt) übernommen. Dieses finanzielle Risiko trägt allein der Patient.

Eine medassure Folgekostenversicherung bietet den notwendigen Schutz vor diesen unkalkulierbaren finanziellen Risiken. Das finanzielle Risiko für den Patienten wird durch den Abschluss von medassure aufgefangen!

 
Eine Checkliste für Ihre geplante Schönheits-OP finden Sie unter Checkliste für Ihre Behandlung.

» Zurück zur Übersicht